Um unsere Website optimal zu betreiben und fortlaufend zu verbessern, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.

Montag, 17 Juni 2019 11:59

Marie-Haverkamp-Haus/ Soest

Marie-Haverkamp-Haus / Soest

 

   

Frau Iris Schulte-Pankoke begleitete und begleitet unsere Arbeit in der stationären Mutter-Kind-Arbeit seit vielen Jahren und hat als Fortbildnerin und Supervisorin wesentlich an der Implementierung der Traumapädagogik in unserer Einrichtung mitgewirkt.


In mehrtägigen Inhousefortbildungen vermittelte sie mit ihrem profunden Fachwissen und ihrer lebendigen Art dem gesamten pädagogischen Team sowohl traumapädagogisches Wissen als auch eine achtsame, traumapädagogische Haltung. Dabei war, trotz der Schwere des Themas, immer auch Leichtigkeit und Humor Teil der Fortbildungstage.


Auf der Leitungsebene begleitete sie den Weg der traumapädogischen Ausrichtung unserer Einrichtung weiter im Supervisionsprozess, um Stolpersteine und Hindernisse in der Umsetzung entdecken und verändern zu können.


Noch immer ist sie uns eine kompetente und am Verlauf interessierte Ansprechpartnerin und unsere nächste Fortbildung mit ihr kommt bestimmt!!


C. Wiggeshoff
(Einrichtungsleitung)


Stationäre Betreuung
und Sozialpädagogisch
Betreutes Wohnen
nach SGB VIII und SGB XII
Marie-Haverkamp-Haus · Postfach 13 54 · 59473 Soest

 

   
Publiziert in Referenzen

Jugendhilfe Süd-Niedersachsen e.V. - J S N -

Verbund südniedersächsischer Jugendämter

   

Liebe Frau Schulte-Pankoke,

Sie haben im Laufe der letzten Jahre für JSN-MitarbeiterInnen und MitarbeiterInnen des Landkreises Göttingen (SPFH) so einige Fortbildungsveranstaltungen zum Thema Traumapädagogik durchgeführt, und immer wieder war es eine Freude.

Ihre frische, positiv gestimmte Art hat die Teilnehmenden aufnahmebereit gehalten und motiviert. Die theoretischen Inhalte wurden sehr verständlich – auch immer wieder im dialogischen Gespräch mit den Teilnehmenden – vermittelt. Die Theorie wurde zwischendurch häufig durch praktische Übungen aufgelockert.

Es spricht für sich, dass ehemalige Teilnehmende nachfragen, ob Sie nicht für weitere Veranstaltungen zur Verfügung stehen.

 Herzliche Grüße

Christine Bartje

 

   
Publiziert in Referenzen